Lajos Papp
Vierundvierzig leichte Stücke (1989)

Lajos Papp komponierte die Vierundvierzig leichten Stücke für Akkordeon für den Anfangsunterricht auf dem Einzeltonakkordeon im Sommer 1989. Wer oder was letztlich den Anstoß zu diesen kleinen Kompositionen gegeben hat, ist kaum zu sagen. Es waren sehr verschiedenartige Eindrücke, die Lajos Papp vom Instrument und von den Menschen, die es spielten, im Laufe von Jahren gesammelt hat: Ihn beeindruckte das Spiel von Ivan Koval, er beobachtete die musikpädagogische Arbeit im Fachbereich Akkordeon an der Musikschule der Stadt Oldenburg, er ließ sich Unterrichtsliteratur zeigen, informierte sich über die möglichen Tonumfänge – es war ein allmähliches Wachsen.

Den Stücken liegt die Idee zugrunde, Kindern über Pentatonik und modale Tonarten einen natürlichen Zugang zum musikalischen Erleben und Gestalten zu weisen.

In der praktischen Arbeit hat sich herausgestellt, daß die Kinder diese Stücke mit sehr viel Freude musizieren.


ISMN: M-50010-011-9
28 Seiten
fPreis: € 8
© 1992