Christoph J. Keller
Memento mori (1993/94)
für 2 Akkordeons

Memento mori (Gedanke des Todes) für Akkordeonduo ist in komplexer, fast sinfonischer Satzstruktur gestaltet und führt Interpreten und Zuhörer in eine intensive Auseinandersetzung mit der Grundthematik. Neben der Dies irae-Sequenz aus der mittelalterlichen Totenmesse werden verschiedene Fragmente aus dem Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart verarbeitet, darunter die letzten aus seiner Feder stammenden Takte des Lacrimosa. Im dichten und vielschichtigen Satzgefüge findet die Begegnung, Konfrontation und Vereinigung zu einem übergeordnetem Ganzen zwischen dem historischen Tonmaterial und der Tonsprache des 20. Jahrhunderts statt.

Die Uraufführung von Memento mori spielte das Akkordeonduo Uta und Lutz Stark am 23. April 1994 in der Landesmusikschule Leipzig.


ISMN: M-50010-046-1
24 Seiten Manuskriptkopie
fPreis: € 10
© 1999