Christoph J. Keller
Fantasie (1993)
für Akkordeon und Schlagzeug

Die Fantasie für Akkordeon und melodisches Schlagzeug ist in spiralartig ineinandergreifenden Formprozessen gestaltet: Melodie (Klanglinie) wird zur Harmonie (Klangfläche) und daraus formen sich wiederum neue Klanglinien. Das thematische Grundmaterial, die mehrmals erklingende bewegte Unisonolinie, bildet sich im ruhigen Mittelteil durch mehrfache Augmentation zu harmonischen Klangflächen um. Aus diesem erwächst, langsam sich entwickelnd und in der Reprise der Anfangsteile zunehmend deutlicher werden, das Ziel der Komposition, der Choral Christ ist erstanden.

Die Uraufführung von Fantasie spielte das Duo Duellante mit Helmut C. Jacobs (Akkordeon) und Hermann-Josef Tillmann (Schlagzeug) bei einem Konzert des Deutschen Musikrates am 27. April 1994 in Siegburg.


ISMN: M-50010-045-4
30 Seiten
fPreis: € 10
© 1999