David P. Graham
Im Spiegel (1990)
für Akkordeon und Schlagzeug 

In einem Interview mit Helmut C. Jacobs in dem 1995 erschienenen Heft Brennpunkte I äußert sich der Komponist über sein 1990 entstandenes Stück Im Spiegel folgendermaßen:

Die gesanglichen Möglichkeiten des Akkordeons und einige Vokalstücke von Perotin oder einem Zeitgenossen haben mich damals sehr gefesselt – deswegen meine Verwendung polyphoner Techniken. Ab der Mitte des Stücks wird das gesamte Material gespiegelt und erscheint in genau umgekehrter Form. Im „Spiegel” ist kein reines Zwölftonstück, doch wurden wohl hier und da Verfahren der Zwölftontechnik angewendet.

Ich habe versucht, einen einzigen großen Spannungsbogen zu komponieren. Natürlich gibt es kleinere Spannungsbögen innerhalb des Stücks, auch kleinere Spiegelungen des Materials. Spannung wird auch durch den Rhythmus und seine Spiegelung erzeugt, auch die Betonungsverhältnisse sind im zweiten Teil des Stücks durch die Spiegelung des Rhythmus ganz andere. Dadurch entstehen in der zweiten Hälfte merkwürdige, abseits stehende Schläge des Schlagzeugs, die den Hörer in Spannung halten.

Im Spiegel wurde im Rahmen eines Konzertes des Deutschen Musikrats am 29. November 1990 im Rheinischen Landesmuseum in Bonn uraufgeführt durch das Duo Duellante (Helmut C. Jacobs, Akkordeon, und Hermann-Josef Tillmann, Schlagzeug).


ISMN: M-50010-042-3
12 Seiten, 2 Spielpartituren
Preis: € 10
© 1996

Probeseiten als pdf